Richtlinien zur akzeptablen Nutzung

Updated 5 months ago by Joost R

Diese Web1on1-Richtlinie zur akzeptablen Nutzung („AUP“) gilt für die Nutzung von Produkten, Dienstleistungen oder Webseiten, die von uns bereitgestellt werden (Web1on1), unabhängig davon, ob wir sie direkt bereitstellen oder von einer anderen Partei zur Verfügung stellen (jeweils ein „Web1on1-Dienst“). Diese AUP soll sicherstellen, dass die für den Web1on1-Dienst geltenden Gesetze und Vorschriften eingehalten werden. Diese AUP schützt auch die Interessen aller unserer Kunden und ihrer Kunden sowie unseren guten Willen und unseren Ruf. Diese Bedingungen sind so wichtig, dass wir den Web1on1-Dienst nur bereitstellen können, wenn Sie ihnen zustimmen. Durch die Nutzung des Web1on1-Dienstes stimmen Sie diesen Bedingungen zu.

Wenn Sie einen Web1on1-Dienst verwenden, gilt diese AUP für Sie. Jeder unserer Kunden erklärt sich damit einverstanden, diese AUP einzuhalten und ist für etwaige Verstöße verantwortlich. Es ist Ihnen nicht gestattet, Dritte auf eine Weise zu unterstützen oder einzubeziehen, die gegen diese AUP verstoßen würden. Wir werden die Einhaltung dieser AUP durchsetzen und sicherstellen, indem wir Methoden verwenden, die wir für angemessen halten, wie z.B. die Überwachung von Beschwerden und E-Mail-Fehlern. Bei Verstößen gegen diese, können wir auch Ihre Nutzung der Web1on1-Dienste gemäß unseren Kunden-Nutzungsbedingungen aussetzen oder beenden.

In regelmäßigen Abständen aktualisieren wir diese Bedingungen und werden Sie durch eine Benachrichtigung in Web1on1, was Sie für den Zugriff auf Ihr Web1on1-Abonnement verwenden (falls Sie eines haben), darüber informieren oder indem wir eine überarbeitete Kopie auf unserer Webseite veröffentlichen. Sie erklären sich damit einverstanden, die AUP regelmäßig zu überprüfen und stets die Richtlinien einzuhalten.

1. Meldung mutmaßlicher Verstöße

Wir empfehlen Empfängern von E-Mail-Nachrichten, die über den Web1on1-Dienst gesendet werden, uns mutmaßliche Verstöße gegen diese AUP zu melden, indem Sie eine Kopie der empfangenen E-Mail mit vollständigen Headern an abuse@web1on1.chat weiterleiten. Wir haben die Richtlinie, wie wir diese Berichte untersuchen und zu reagieren, wie wir es für angemessen halten.

Wenn Sie einen Verstoß gegen diese AUP kennen oder vermuten, müssen Sie uns umgehend schriftlich über den bekannten oder vermuteten Verstoß gegen diese AUP informieren.

2. Verbotene Handlungen

a. Sie dürfen Web1on1 nicht zum Senden von Spam verwenden. Spam kann in Form von Massennachrichten (einschließlich E-Mail) oder Einzelwerbung vorliegen.

Massennachrichten sind Spam, wenn sie nicht angefordert wurden. Unaufgefordert bedeutet, dass der Empfänger keine überprüfbare Berechtigung zum Senden der Nachricht erteilt hat. Masse bedeutet, dass die Nachricht als Teil einer größeren Sammlung von Nachrichten mit erheblich ähnlichem Inhalt gesendet wird. Eins-zu-eins-Werbebotschaften gelten auch als Spam, wenn die zum Versenden dieser E-Mail verarbeiteten Daten in den Geltungsbereich der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) fallen und Sie Einzelpersonen nicht benachrichtigen und keine rechtmäßige Grundlage für die Verarbeitung schaffen.

Sie dürfen den Web1on1-Dienst in keiner Weise (direkt oder indirekt) zum Senden, Übertragen, Behandeln, Verteilen oder Zustellen von Folgendem verwenden: (a) Spam, der gegen das CAN-SPAM-Gesetz oder ein anderes Gesetz verstößt; (b) eine Adresse benachrichtigen, die über Internet-Harvest-Methoden oder irgendwelche Schleichmethoden (z.B. Scraping oder Harvesting) erhalten wurden; (c) eine Adresse benachrichtigen, die unvollständig, ungenau oder nicht für alle anwendbaren Opt-out-Benachrichtigungen aktualisiert ist, unter Verwendung der branchenweit besten Bemühungen und Best Practices, (d) kommerzielle elektronische Nachrichten, die gegen die kanadische Anti-Spam-Gesetzgebung verstoßen (siehe nachfolgende Referenz) oder (e) unter Verstoß gegen die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

b. Sie dürfen keine irreführenden oder falschen Namen, Adressen, E-Mail-Adressen oder Betreffzeilen verwenden.

Nachrichten, die an oder über den Web1on1-Dienst gesendet werden oder gesendet werden sollen, dürfen nicht: (a) ungültige oder gefälschte Header verwenden oder enthalten; (b) ungültige oder nicht existierende Domainnamen verwenden oder enthalten; (c) eine Technik anwenden, um Informationen bei der Identifizierung des Ursprungspunkts oder des Übertragungswegs auf andere Weise falsch darzustellen, zu verbergen oder zu verdecken; (d) andere Mittel zur irreführenden Adressierung verwenden; (e) den Internet-Domain-Namen eines Dritten ohne dessen Zustimmung verwenden oder ohne dessen Erlaubnis von oder durch Geräte eines Dritten weitergeleitet werden; (f) falsche oder irreführende Informationen in der Betreffzeile enthalten oder auf andere Weise falsche oder irreführende Inhalte enthalten; oder (g) unsere Marke(n), Slogan(s) oder Logo(s) ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung und nur dann gemäß unseren Markenverwendungsrichtlinien verwenden.

Wenn Sie Nachrichten versenden, empfehlen wir Ihnen, die Best Communications Practices (BCP) der Sender Messaging, Malware and Mobile Anti-Abuse Working Group (M3AAWG) zu übernehmen, die in Zusammenarbeit von Messaging- / E-Mail-Absendern und Internetprovidern erstellt und vereinbart wurden. Das Sender Best Communications Practices Dokument finden Sie hier. Sie müssen wirtschaftlich angemessene Anstrengungen unternehmen, um diese Praktiken zu befolgen.

c. Sie dürfen keine Kauflisten versenden.

Es ist Ihnen untersagt, den Web1on1-Dienst für Nachrichten zu verwenden, die: (a) gekaufte, gemietete oder geliehene Listen oder (b) Listen enthalten, die wahrscheinlich zu einer übermäßigen Anzahl von Abmeldeanfragen oder Spam-Beschwerden oder -Benachrichtigungen führen, wie durch akzeptierte Branchenpraktiken festgelegt.

3. Opt-out-Anforderungen

Sie garantieren, dass jede Nachricht, die Sie über den Web1on1-Dienst senden oder die für Sie gesendet wird, Folgendes enthält: (a) Header-Informationen, die nicht falsch oder irreführend sind; und (b) eine Empfehlung, dass der Empfänger die Verwendung seiner Informationen aufgrund unerwünschter, unzulässiger oder unangemessener Kommunikation, wie in dieser AUP beschrieben, abbestellen oder auf andere Weise verlangen kann (und wie der Empfänger Sie benachrichtigen kann) dass er diese Verwendung seiner Informationen abbestellen oder beenden möchte. Diese Anforderungen gelten möglicherweise nicht, wenn es sich bei der gesendeten Nachricht um eine Transaktionsnachricht handelt und diese Anforderungen gesetzlich nicht anderweitig vorgeschrieben sind. Sie garantieren, dass Sie alle Opt-out-, Abbestellungs-, „Nicht anrufen“ - und „Nicht senden“-Anfragen umgehend erfüllen.

4. Keine Störung

Sie erklären sich damit einverstanden Web1on1 nicht in einer Weise zu nutzen, die den normalen Betrieb, die Privatsphäre, die Integrität oder die Sicherheit des Eigentums eines Dritten beeinträchtigt. Zum Eigentum eines Dritten gehören die Konten, Domainnamen, URLs, Webseiten, Netzwerke, Systeme, Einrichtungen, Geräte, Daten, sonstigen Informationen oder Geschäftsvorgänge. Sie erklären sich auch damit einverstanden Web1on1 nicht zu verwenden, um unbefugten Zugriff auf das Eigentum Dritter zu erhalten, es zu verwenden, zu überwachen oder unbefugt darauf zu verweisen, es sei denn, Sie haben die entsprechende ausdrückliche vorherige Zustimmung dazu. Beispiele für verbotene Handlungen sind (ohne Einschränkung): Hacken, Spoofing, Denial-of-Service, Mailbombing oder Senden von E-Mails, die Viren oder sich ausbreitende Würmer oder Malware enthalten oder übertragen, unabhängig davon, ob es sich um Spyware, Adware oder eine andere solche Datei oder Programm handelt. Sie erklären sich auch damit einverstanden, den Web1on1-Dienst nicht so zu verwenden, dass Web1on1-IP-Adressen, Web1on1-Domains oder Web1on1-Kundendomains auf die schwarze Liste gesetzt werden. Diese Einschränkungen gelten unabhängig von Ihrer Absicht und davon, ob Sie absichtlich oder unbeabsichtigt handeln.

5. Ordnungsgemäße Verwendung des Web1on1-Dienstes

Sie respektieren die Beschränkungen, die für Ihre Nutzung des Web1on1-Dienstes gelten, wie im Produkt- und Dienstleistungskatalog angegeben, der unter http://www.web1on1.com/Web1on1-product-and-services-catalog verfügbar ist (die „Dienstbeschränkungen“). Wir können diese Beschränkungen des Dienstes durch Aktualisierung des Katalogs aktualisieren oder ändern. Wir empfehlen Ihnen daher, diese Seite regelmäßig zu überprüfen.

Darüber hinaus und ohne Einschränkung der anderen Bedingungen dieser AUP, dürfen Sie den Web1on1-Dienst nicht (direkt oder indirekt) mit Inhalten oder auf eine Weise verwenden, die:

  • bedrohlich, missbräuchlich, belästigend, stalkend oder diffamierend ist;
  • trügerisch, falsch, irreführend oder betrügerisch ist;
  • die Privatsphäre eines anderen verletzt oder auf andere Weise die gesetzlichen Rechte eines anderen verletzt (z.B. das Recht auf Privatsphäre und Öffentlichkeit);
  • vulgäres, obszönes, unanständiges oder rechtswidriges Material enthält;
  • die Rechte an geistigem Eigentum Dritter verletzt;
  • Software, Musik, Videos oder anderes Material, das durch Gesetze zum Schutz des geistigen Eigentums (oder durch Datenschutz- oder Publizitätsrechte) geschützt ist, veröffentlicht, hoch lädt oder auf andere Weise verbreitet, es sei denn, Sie haben alle erforderlichen Rechte und Einwilligungen dazu;
  • Dateien hoch lädt, die Viren, beschädigte Dateien oder ähnliche Software oder Programme enthalten, die den Betrieb des Computers einer anderen Person beschädigen können;
  • Dateien herunterlädt, wovon Sie wissen bzw. vernünftigerweise wissen sollten, dass diese auf diese Weise nicht legal verbreitet werden dürfen
  • Autorenangaben, rechtliche oder geschützte Bezeichnungen, Bezeichnungen des Ursprungs oder der Quelle von Software oder anderem Material, das in einer hochgeladenen Datei enthalten ist, verfälscht oder löscht;
  • die Nutzung und das Erlebnis unserer Website oder von Web1on1 durch andere Benutzer einschränkt oder verhindert;
  • Informationen über andere Personen, einschließlich E-Mail-Adressen, ohne deren Zustimmung sammelt oder auf andere Weise erlangt;
  • gegen die Nutzungsstandards oder -regeln eines Unternehmens verstoßen, das von Ihrer Nutzung betroffen ist, einschließlich ohne Einschränkung ISP, ESP oder Nachrichten- bzw. Benutzergruppen (und beispielsweise und ohne Einschränkung, um Rechte und Einschränkungen oder den Standort der Gerätenutzung oder Pfadidentifizierungsdetails zu umgehen oder zu überschreiten);
  • zwischen natürlichen Personen rechtlich einklagbar ist;
  • keine gutgläubige Nutzung des Dienstes ist, wie z.B. das Hochladen von Kontakten, das Versenden von Nachrichten an diese Kontakte und das anschließende Löschen dieser Kontakte kurz danach bzw.
  • gegen geltende lokale, staatliche, nationale oder internationale Gesetze oder Bestimmungen verstößt, einschließlich aller Exportgesetze und -bestimmungen, und ohne Einschränkung beim Controlling the Assault of Non-Solicited Pornography and Marketing Act (CAN-SPAM Act) (15 USC § 7701 ff.), U.S. Telephone Consumer Protection Act von 1991 (47 USC § 227), das Do-Not-Call Implementation Act von 2003 (15 USC § 6152 ff.; ursprünglich kodifiziert in § 6101), die Datenschutz-Grundverordnung (2016/679), Richtlinie 2000/31 / EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 8. Juni 2000 über bestimmte rechtliche Aspekte von Diensten der Informationsgesellschaft, insbesondere den elektronischen Geschäftsverkehr im Binnenmarkt (Richtlinie über den elektronischen Geschäftsverkehr) zusammen mit der Richtlinie 2002/58 / EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Juli 2002 über die Verarbeitung personenbezogener Daten und den Schutz der Privatsphäre im Bereich der elektronischen Kommunikation („Richtlinie über den Datenschutz und die elektronische Kommunikation“); Vorschriften, die von der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (Securities Exchange Commission) erlassen wurden, sowie Vorschriften der nationalen oder anderer Wertpapierbörsen, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf die New York Stock Exchange, die American Stock Exchange oder die NASDAQ, den Personal Information Protection and Electronic Documents Act (PIPEDA) (S.C. 2000, c. 5), Kanadas Anti-Spam-Legislation (CASL) (SC 2010, c. 23), Japans Gesetz zur Regulierung der Übermittlung spezifizierter E-Mails (Gesetz Nr. 26 vom 17. April 2002) und alle gesetzeskonformen Vorschriften und geltende Gesetze in Ihrem Wohnsitzland oder dem Ihres E-Mail-Empfängers;
  • andere ermutigt, fördert, erleichtert oder anweiset sich an illegalen Aktivitäten zu beteiligen;
  • Hassreden, Gewalt, Diskriminierung aufgrund von Rasse, Hautfarbe, Religion oder Glaubensbekenntnis, nationaler Herkunft oder Abstammung, Geschlecht, Alter, körperlicher oder geistiger Behinderung, Veteranenstatus, genetischer Information oder Staatsbürgerschaft fördert, ermutigt oder erleichtert.

Sie werden den Web1on1-Dienst für Ihre internen Geschäftszwecke verwenden und nicht: (i) Benutzerkontodaten (wie Benutzername und Passwort) an Mitarbeiter weitergeben (ii) die Sicherheit des Web1on1-Dienstes oder unsere Kundenkonten manipulieren; (iii) auf Daten vom Web1on1-Dienst zugreifen, die nicht für Sie bestimmt sind; (iv) sich bei einem Server oder Konto im Web1on1-Dienst anmelden, auf den Sie nicht zugreifen dürfen; (v) versuchen, die Sicherheitsanfälligkeit eines Web1on1-Dienstes zu untersuchen, zu scannen oder zu testen oder die Sicherheits- oder Authentifizierungsmaßnahmen ohne entsprechende Genehmigung verletzen; (vi) einen Teil des Web1on1-Dienstes vollständig unbrauchbar machen; (vii) den Web1on1-Dienst vermieten, vertreiben, lizenzieren, verkaufen oder anderweitig kommerziell nutzen oder den Web1on1-Dienst einem anderen Dritten zur Verfügung stellen, als in Ihrem Abonnement vorgesehen; (viii) den Web1on1-Dienst für Time-Sharing- oder Servicebürozwecke oder auf andere Weise zum Nutzen Dritter nutzen; oder (ix) ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung eine Demoversion des Web1on1-Dienstes an Dritte weitergeben.

Wenn Sie eines unserer Entwicklertools verwenden, einschließlich APIs (Application Programming Interfaces), Entwicklertools oder zugehöriger Software, müssen Sie sich an unsere Entwicklerbedingungen halten

6. Eingeschränkte Branchen

Einige Branchen haben überdurchschnittlich hohe Missbrauchsbeschwerden, die sich direkt auf unsere Fähigkeit auswirken können, den Web1on1-Dienst für andere Kunden bereitzustellen. Zum Schutz unserer Kunden behalten wir uns das Recht vor, die Nutzung der Web1on1-Dienste einzustellen, wenn Sie sich in einer dieser Branchen befinden. Zu diesen Branchen gehören u.a.:

  • Kryptowährungen
  • Escort- und Dating-Dienste
  • Pharmazeutische Produkte
  • Arbeiten von Hause, Online Geld verdienen und Lead-Generierungs-Möglichkeiten
  • Glücksspieldienste oder -produkte
  • Multi-Level-Marketing oder Affiliate-Marketing
  • Makler oder Vermietungsdienste
  • Verkauf von „Likes“ oder Abonnenten für Social-Media-Plattformen

7. Verwendung von Web1on1-Marken

Ohne unsere ausdrückliche vorherige schriftliche Genehmigung dürfen Sie keinen Namen, kein Logo, keinen Slogan oder eine andere Marke von uns oder dem Web1on1-Dienst oder eine vom Web1on1-Dienst generierte Kennung oder ein Tag verwenden, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf: (a) als Hypertext Link zu einer Webseite oder anderen Location (sofern nicht ausdrücklich von uns vorgesehen oder aktiviert); oder (b) eine Identifikation mit uns als Mitarbeiter, Auftragnehmer, Vertreter oder einer anderen ähnlichen repräsentativen Eigenschaft zu implizieren. Sie erklären sich auch damit einverstanden, keine dieser Elemente zu entfernen oder zu ändern, wie wir sie möglicherweise bereitgestellt oder aktiviert haben.

8. Allgemeine Bedingungen

Wir können Ihren Zugriff auf den Web1on1-Dienst sofort sperren, wenn Sie gegen diese AUP verstoßen oder uns nicht innerhalb eines angemessenen Zeitraums antworten, nachdem wir Sie wegen eines möglichen Verstoßes gegen diese AUP kontaktiert haben. Wir können Ihren Zugriff auch sperren, wie in unseren Nutzungsbedingungen für Kunden erläutert, und wenn Sie gegen diese AUP verstoßen, können wir Ihren Abonnementvertrag aus wichtigem Grund kündigen. Sie erkennen an, dass wir Informationen über Ihre Nutzung eines Web1on1-Dienstes offenlegen können, um Gesetze, Vorschriften, behördliche Anforderungen, Gerichtsbeschlüsse, Vorladungen oder andere rechtliche Verfahren zu erfüllen. Wenn wir diese Art der erforderlichen Offenlegung vornehmen, werden wir Sie benachrichtigen, es sei denn, wir sind verpflichtet, die Offenlegung vertraulich zu behandeln.

Wir sind nicht verpflichtet, können jedoch verbotene Materialien entfernen und Personen, die gegen diese AUP verstoßen, den Zugang verweigern. Wir behalten uns weiterhin alle anderen Rechte vor.

Wir können einen Teil oder die gesamte AUP aktualisieren und ändern. Wenn wir diese AUP aktualisieren oder ändern, wird die aktualisierte AUP hier veröffentlicht. Wenn Sie ein Web1on1-Abonnement haben, werden wir Sie durch Benachrichtigung im Web1on1-Portal informieren, das für den Zugriff auf Ihr Web1on1-Abonnement verwendet wird. Wenn Sie kein Web1on1-Abonnement haben, werden wir Sie darüber informieren, indem wir die überarbeitete Version auf unserer Webseite veröffentlichen. Wenn wir diese AUP ändern, wird das Datum der „letzten Änderung“ oben aktualisiert, um das Datum der aktuellen Version anzuzeigen. Wir empfehlen Ihnen, diese AUP regelmäßig zu überprüfen.


How did we do?

Was ist ein Resultat / Ergebnis?

Feedback geben auf ein Ergebnis / Lead